Allgemein Hefeteig

Faschingskrapfen Rezept

18. Februar 2017

IMG_2519 Kopie

Faschingskrapfen Rezept
Author: 
Prep time: 
Cook time: 
Total time: 
 
Das Rezept ergibt 16 Krapfen
Ingredients
  • 500 g Mehl (Typ 550) alternativ 405
  • 10g frische Hefe
  • 250 g lauwarme Milch (35 Grad)
  • 1 Prise Salz
  • 60 g Butter geschmolzen
  • 1 P. Vanillezucker
  • 60 g Puderzucker
  • 2 Eier und 3 Eigelbe
  • 10 g Rum
  • das Abgeriebene einer Zitrone
  • 1 Liter Erdnussöl (Mazola) zum Frittieren
  • oder Fritierfett
  • Puderzucker, Kristallzucker
  • Hagebuttenmarmeldade zum Füllen
  • Zuckerthermometer ist von Vorteil um die Grade des Fettes zu messen
Instructions
  1. Das Mehl in eine Schüssel geben, in der Mitte eine kleine Kuhle machen. Dahin kommen die zerbröselte Hefe, 100 ml lauwarme Milch, eine Prise Zucker. Aus diesen Zutaten und etwas Mehl von der Seite rührt man einen kleinen Vorteig an. Die Schüssel abgedeckt 20 Min. an einem warmen Ort (30 Grad) gehen lassen. Dann in die Schüssel die restlichen Zutaten, wie Milch, Prise Salz, Butter, Vanillezucker, Puderzucker, die Eier, den Rum und die Zitronenschale geben und in die Küchenmaschine stellen und 12 Minuten schlagen. Das geht natürlich auch mit einem Handmixer oder Kochlöffel. Dieser Prozess ist wichtig, dass viel Luft eingeschlagen wird bis sich der Teig vom Schüsselrand löst. Der Teig ist etwas weich, das soll aber so sein.
  2. Nun den Teig mindestens 60 Minuten an einem warmen Ort (30 Grad) stehen und aufgehen lassen. Das Volumen sollte sich vervielfachen und ganz zart sein, wenn man mit dem Finger drauflangt.
  3. Den Teig aus der Schüssel nehmen und wieder für ein paar Minuten durchkneten. Keine Panik, er wird wieder kleiner und geht später auch wieder auf.
  4. Nun aus dem Teig 65 Gramm Stücke mit einer Teigkarte abstechen. Bitte genau wiegen. So haben die Krapfen eine schöne Größe wenn sie fertig sind. Die Teigstücke nun in der hohlen Hand rund schleifen. Die Hand dazu mit etwas Mehl benetzen und auf einer nicht bemehlten Fläche in der hohlen Hand in kreisenden Bewegungen schleifen. Dadurch baut sich Oberflächenspannung auf. Das Obere des Teigs sollte nun schön glatt sein.
  5. Bei diesem Teig hat es bei mir 16 Krapfen a 65 Gramm ergeben. Diese runden Kugeln auf eine bemehlte Fläche oder Tuch legen und wieder mindestens 60 - 90 Minuten, abgedeckt mit einem Tuch, gehen lassen. Die Oberseite sollte schön trocken sein.
  6. So verhindert man, dass sie sich mit Fett vollsaugen beim Frittieren.
  7. Nun das Fett erhitzen auf 160-165 Grad. Um die Temperatur zu halten, habe ich meine Kochplatte gleich auf 5-6 runtergeschaltet, sonst wird das Fett zu heiß und die Krapfen zu schnell dunkel.
  8. Die Krapfen sollen nun 3 Minuten pro Seite frittieren, schön gehen sie auf, wenn man die ersten drei Minuten einen Deckel auf den Topf gibt. Nehmt einen nicht so großen Topf, wenn nur drei reingehen ist das ideal. So kommt man nicht in Zeitnot mit dem Wenden und Rausnehmen. Das Erdnussöl habe ich in einem kleinen Topf gehabt wo nur ein Krapfen reingeht, die sind am schönsten geworden. Also ca. 6 Minuten insgesamt frittieren und dann mit der Schaumkelle rausholen und auf einem Küchenkrepp abtropfen lassen.
  9. Wer sie mit Kristallzucker haben möchte, sollte den Zuckerteller bereit haben, denn sie müssen gleich im Zucker gewendet werden, so lange sie noch warm sind. Beim Puderzucker ist das nicht so wichtig, das geht auch noch nach dem Abkühlen.
  10. Gefüllt habe ich die luftig leichten Krapfen mit einer Krapfentülle, die habe ich mir vor kurzem zugelegt. Damit geht das Füllen super einfach.
  11. Die Krapfen sind traumhaft fluffig und durch den Rum, den man nicht rausschmeckt, und den Zitronenabrieb auch sehr aromatisch.
Nutrition Information
Serving size: 16 Calories: 300

 

IMG_2502  IMG_2504IMG_2505  IMG_2506IMG_2509  IMG_2507

 

IMG_2510   IMG_2513IMG_2514  IMG_2515IMG_2516  IMG_2517IMG_2520   IMG_2519 Kopie

 

 

 

Allgemein Hefeteig Kuchenblume

Rezept für süße Nuss-Blume aus Hefeteig

10. November 2013
Hier zeige ich euch Schritt für Schritt, wie diese Kuchen-Blume entsteht. In meinem Fall ist es eine  Haselnuss-Kuchenblume geworden. Und endlich konnte ich meine Dose Milchmädchen, die ich schon so lange als Vorrat habe, verwenden. Das Verfahren eignet sich natürlich ebenso hervorragend mit einer Mohnfüllung oder auch deftig, mit einem Pesto-Aufstrich. 
 Hefeteig herstellen und ruhen lassen.
Ich lege den Teig immer in eine Schüssel an einen warmen Platz und decke ihn mit einem Küchentuch ab. 

Inzwischen ist Zeit, die Füllung herzustellen. 

 Nun wird der durchgeknetete Teig in drei Teile geteilt, zu Kugeln geformt und in 3 Platten ausgerollt.

Die drei Teigschichten mit Füllung mit einem Pizzaroller oder einer Teigkarte erst vierteln, dann achteln

 und noch mal teilen, so dass es 16 Stücke sind.
Nun werden je zwei Stücke an den Enden angefasst und 2 x nach außen gedreht. Sieht dann so aus wie die linken zwei.

Nun noch die Enden zusammendrücken und nach unten einschlagen,

bis es so aussieht. 

Puderzuckerguss mit etwas Zimt anrühren

 So kommt die Blume aus dem Ofen.
Hier ist sie schon mit Puderzuckerguss eingestrichen.
Rezept Hefeteig:
500 g Mehl
3/4 Würfel frische Hefe
80 g Zucker
120 g Rama
1/4 Liter warme Milch, ggf etwas mehr
1 Prise Salz
Füllung:
3/4 Dose Milchmädchen
150 g gemahlene Haselnusskerne
1 Teel. Zimt
Für den Hefeteig alle Zutaten auf einmal in die Schüssel geben, das mit dem Vorteig muss nicht sein. Lediglich die Milch sollte etwas erwärmt werden, aber nicht zu heiß werden lassen! Die anderen Zutaten sollen Zimmertemperatur haben. Den Hefeteig so lange schlagen bis ein ganz zarter, geschmeidiger Teig entstanden. Wenn der Teig zu fest ist, noch etwas Milch hinzugeben. Mann sollte ihn aber noch mit der Hand kneten können. Der Teig soll nun zugedeckt an einem warmen Ort ruhen bis er deutlich aufgeht.
Dann den Teig noch mal durchkneten und in drei Teile teilen. Dieser Teigballen werden dann ausgerollt, so dass sie auf das gewünscht Backblech passen. Ich habe die Teigplatte gleich auf ein rundes Blech gelegt, so sieht man es besser dass es auch schön rund wird. 
Die Milchmädchencreme, es muss nicht die ganze Dose sein, sonst ist die Masse zu weich, mit den gemahlenen Haselnüssen und dem Zimt vermengen.Zucker muss da nicht mehr zugegeben werden, die Creme ist süß genug.
Jetzt werden abwechselnd auf die erste Teigplatte die Haselnusscreme gestrichen, zweiter Hefeteigboden darauf gelegt, wieder Haselnusscreme auf den Boden streichen und mit dem 3. Hefeteigboden belegen. (siehe Bild oben) Einschneiden nicht ganz bis zur Mitte, am besten man markiert sich in der Mitte mit einem runden Ausstecher den Teig bis dahin werden dann die Teigplatten durchtrennt. Weitere Vorgehensweise siehe Bilder, wie die 16tel dann gedreht werden, so dass eine Blume entsteht. Jetzt sollte die Blume noch mal 30 Min. Zeit bekommen zum Gehen, bevor sie in den Ofen geschoben wird. 
Backen ca. 45 Minuten bei 170 Grad bis der Teig hellbraun ist.
Die Blume kann dann mit Puderzuckerguss, dem auch außer Zimt noch Aroma beigefügt werden kann, bepinselt werden. 
Ich wünsche euch gutes Gelingen, die Blume sieht nicht nur wunderschön aus, sie schmeckt auch super gut, besonders am gleichen Tag!
Liebe Grüße
Brigitte