All Posts By

Brigitte

Hochzeitstorte Hochzeitstortenkurs leichte Buttercreme Stenciltechnik mit Schablone und Royal Icing

Hochzeitstorten/Festtagstorten Kurs zweistöckige Torte mit inneren Stützen

10. Oktober 2021

Hallo meine Lieben,

nach einer gefühlten Ewigkeit durfte ich am Samstag wieder einen Kurs für mehrstöckige Torten anbieten. Eine ganze Kollegschaft hat sich diesen gewünscht und einen Termin haben wir auch gleich gefunden.

Von erfahrenen Hobbybäckern bis zur totalen Anfängerin waren sie dabei, demensprechend war die Nervosität bei manchen groß. Aber das ist unbegründet, bei mir hat schon jede Teilnehmerin eine wunderschöne Torte mit nach Hause genommen.

Das Thema war diesmal die Stenciltechnik (Schablone) bei zweistöckigen Torten mit inneren Stützen, wie man sie verwendet, wenn die Torten direkt aufeinandergestapelt sind. Für mich ist das die schönste Form der Tortengestaltung, bilden sie doch eine Einheit und ein wunderschönes Gesamtbild.

Die Theorie war diesmal besonders lang, weil viel gefragt wurde und das finde ich klasse. Zwischendurch haben sich die Mädels mit einem Secco erfrischt und auch gleich eine Kleinigkeit gegessen und dann gings weiter mit der Ganache für die zwei Torten. Das ist eine der wichtigsten Schritte für eine Torte. Danach habe ich gezeigt wie der Fondant ausgerollt und auf die Torte gelegt wird, um sie dann faltenfrei einzudecken. Davor haben die meisten immer Angst, dabei ist das das leichteste von der ganzen Torte.

 

           

 

Super haben das die Mädels gemacht und laut ihrem feedback schon während des Kurses hätten sie sehr viel dazugelernt. Das freut mich natürlich.

Nach  8 Stunden gingen sie mit stolzer Brust und ihre zweistöckige Torte im sicheren Karton verpackt nach Hause.

Liebe Grüße

Brigitte

Allgemein Macaron Backkurs Macaron-Füllungen Macarons

Pistazien Macarons

7. Oktober 2021

  

  

 

Rezept für 40 große Schalen oder 20 Macarons:

Macaronschalen 

81 g Eiweiß

78 g Kristallzucker

100 g gemahlene, geschälte Mandeln

95 g Puderzucker

Prise Salz

grüne Speisefarbe (ich nehme das Pulver von Aurelie Sebastian)

Zubereitung:

Die Mandeln sieben, alles Grobe beiseite schütten und evtl. noch mal mit Mandeln auffüllen, dass die 100 g wieder gewährleistet sind.

Zusammen mit dem Puderzucker in den Blitzhacker geben, feinmahlen, nur ein paar Stöße, nicht dass das Öl aus den Mandeln austritt.

Wenn die Vorarbeit erledigt ist, gibst du das Eiweiß mit dem Kristallzucker in eine Metallschüssel und stellst sie auf ein Wasserbad bis die Masse 30-35 Grad erreicht hat. Das geht ziemlich schnell, immer rühren dabei, sonst gerinnt das Eiweiß.

Nun die Eiweißmasse mit dem Zucker in der Küchen-Maschine ca. 4-5 Minuten zu Baiser aufschlagen. Das geht natürlich auch mit dem Handmixer. Keine Plastikschüssel verwenden, darin wird das Baiser nichts werden wegen der Fettreste, die nie ganz aus einer Plastikschüssel verschwinden. Nun kommt die Speisefarbe (Pulver, Gel) dazu und kurz unterrühren bis sich die Farbe verteilt hat.

Wenn das Baiser glänzt, dann das Mandelmehlgemisch in 3 Portionen mit dem Spatel unterrühren oder unterheben. Da das Eiweiß erwärmt wurde, dauert das ein wenig. Es muss wie Lawa vom Spatel fließen.

Zwei Backbleche mit einer Dauerbackfolie auslegen. Das Blech muss ganz eben sein, sonst laufen die runden Macarons zu einem Oval.

Einen Spritzsack mit einer 8er Tülle bestücken und die Macronage einfüllen.

Nun 3 cm große Tupfen mit etwas Abstand auf die Folie spritzen und von unten mit der flachen Hand an das Bleck Klopfen, dadurch verlaufen die Zipfelchen und deine Macarons werden schön flach und auch etwas größer. Wer sich unsicher ist, legt eine mit Kreisen vorgezeichnetes Blatt unter die Folie.

Backofen auf 100 Grad Umluft stellen und das Blech in den Ofen schieben. Bei leicht geöffneter Ofentür, evtl. Kochlöffel dazwischen klemmen, die Macarons so 3 Minuten antrocknen lassen. Dann auf 140 Grad hochschalten, wenn dein Ofen trotz Löffelstiel hochheizt, kannst du ihn noch drin lassen, ansonsten Ofentür zu machen. Jetzt brauchen die Macarons noch ca. 18 Minuten. Die Macarons bekommen kurz nach dem Zumachen der Tür ihre Füßchen. Diese können ziemlich aufgehen und fallen auch wieder etwas zusammen wenn sie fertig sind.

Ich hebe nach der Zeit immer vorsichtig mit einem Messer eines im Ofen noch. Wenn es sich gut löst, dann kannst du das Blech herausnehmen.

Die Zeit ist stark abhängig von der Größe deiner Macarons.

Die Dauerbackfolie vom Blech ziehen und die Macarons auf der Folie erkalten lassen. Nicht abnehmen wenn sie noch heiß sind! Wenn du so vorgehst müssten sie nur so von der Folie fallen.

Pistazienfüllung:

Ich hatte noch etwas Swiss Merinque Buttercreme übrig, in die habe ich zwei Teel. vom Pistazienmus untergerührt. Für die schnelle Variante kannst du

40 g Pistazienkerne zu Pulver blitzhacken oder Pulver kaufen

20 g Puderzucker

50 g weiche Butter

Die Butter mit dem Puderzucker weißschaumig schlagen und die gemahlenen Pistazien dazugeben. Die Farbe ist nicht immer so prickelnd, so dass du auch ein wenig grüne Lebensmittelfarbe dazugeben kannst, wenn es dir besser gefällt.

 

Nun wünsche ich dir gutes Gelingen!

Deine Brigitte

 

 

Buttercreme Jubiläumstorte Mikrowellenbiskuit Schokoganache

40 jähriges Jubiläum des Main-Post Geschäftsführers

7. Januar 2021

Zum 40-jährige Jubiläum des Geschäftsführers der Main-Post durfte ich die Torte backen. Es war ein gewaltiges Teil aus vielen Schichten Mohnbiskuit, Mascarponesahne mit Pflaumenmusfüllung, inklusive 800 g Schokolade, 50 Eier, 2 kg Fondant und 5 Blatt bedrucktes Fondantpapier. Die Tortenplatte hat wie immer, mein Schatz nach meinen Vorgaben hergestellt, mit Füßchen zum besseren Drunterlangen.

Ich hoffe, die Torte hat dem Chef geschmeckt.

 

  

 

Buttercremespritzkurs leichte Buttercreme

Buttercremespritzkurs mit der Italien Merinque

29. November 2020

Im heutigen Buttercremespritzkurs, der Dank Ausnahmegenehmigung des LRA Main-Spessart stattfinden konnte, haben sich meine Kursteilnehmerinnen im Spritzen mit Buttercreme geübt und das haben sie sehr gut gemacht. Die dekorierten Torten sind allerliebst geworden. Zu Anfang haben wir eine Italienische Buttercreme hergestellt und sofort das Spritzen auf der Schablone geübt. Nach kurzer Zeit beherrschten alle den Umgang mit den Spritzbeutel und den Tüllen und zur Belohnung durfte dann die Schokoladentorte schön verziert und mit allerhand Schokokugeln und Superstreuseln verziert werden.

             

 

Liebe Grüße

Brigitte