Die beste Buttercreme überhaupt, locker und fluffig, schnell zu machen – ohne Pudding, also hervorragend geeignet für Motivtorten

Für mich hat sich dieses Buttercreme Frosting als das beste herausgestellt, das ich je gegessen und gemacht  habe! Oft fühlt man bei den amerikanischen frostings, die nur aus Puderzucker und Fett bestehen, noch den Puderzucker knirschend zwischen den Zähnen, was ich überhaupt nicht mag. 
Das Rezept mag sich zunächst  schwierig anhören, doch es geht eigentlich ganz schnell, weil ohne mühsames Puddingkochen und ist deshalb unkompliziert. 
Es kann auch nur mit Butter gemacht werden (400 g), dann wird die Creme etwas gelblicher. Mit  „Palmin soft“ wird sie schneeweiß.
Diese Buttercreme ist bestens als Füllung für Motivtorten geeignet, weil sie keine Flüssigkeit enthält. Diese Flüssigkeit lässt den Fondant „schwitzen“, so dass er das „Weinen“ anfängt und der flüssige Zucker auf die Tortenplatte läuft. Das kann mit dieser Creme garantiert nicht passieren. Außerdem eignet sie sich auch zum Einstreichen für außen, bevor der Fondant auf die Torte gelegt wird.

fertige Buttercreme

Eiweiße auf dem Wasserbad

aufgeschlagene Masse, erinnert an Baiser 

Fertige Buttercreme

Hier das Rezept der Buttercreme:

200 g Eiweiß
300 g Zucker
200 g Butter
200 g Palmin soft
1 Teel. Butter-Vanille Aroma oder 2 – 3 Teel. anderen Sirup z.B. von  Monin 
Das sauber getrennte Eiweiß in einer hitzebeständigen Schüssel kurz anschlagen, dann den Zucker dazugeben. Keinen Puderzucker verwenden! Nicht steifschlagen sondern nur anschlagen. Das ganze kommt auf einen Topf mit heißem Wasser, das sog. Wasserbad. Die Schüssel sollte nicht das Wasser berühren sondern sich nur vom Dampf erhitzen. Nun so lange die Eiweißmasse leicht schlagen, bis sich die Zuckerkörnchen aufgelöst haben. Mit einer Fingerprobe kann man das gut herausfinden. Spürt man keine Zuckerkörnchen mehr, ist es fertig. Nicht zu lange auf dem Wasserbad lassen, sonst kann das Eiweiß gerinnen. Dies dauert höchstens 5 Minuten.
Die Schüssel mit der warmen Eiweißmasse kommt nun in die Küchenmaschine, welche zunächst mit einem Ballonschläger ausgestattet wird. Nun wird die Masse geschlagen, bis sie steif ist und an Baiser erinnert.  Jetzt erst kommt das Aroma dazu. Ihr wechselt den Ballonschläger gegen den normalen Schlagrührer aus und gebt die zimmerwarme Butter und das Palmin in Stücken dazu.  Zunächst wird es eine weiche cremige Masse sieht aber noch nicht nach Buttercreme aus. Weiter schlagen, auch wenn sich die Masse plötzlich voneinander trennt. Keine Panik!! Einfach weiter schlagen, die Buttercreme wird sich wieder verbinden nach einer weiteren Minute. Fertig ist die total leckere, fluffigste  aller Buttercremes, die auch gleich weiterverarbeitet werden kann. Oder ihr packt sie in einen luftdichten Behälter  und hebt sie im Kühlschrank auf. Evtl. vor dem Verbrauch auf Zimmertemperatur kommen lassen und noch mal aufschlagen.
In diese Buttercreme kann auch noch Frischkäse (ich bevorzuge den Philadelphia, weil er nicht zu salzig ist) gegeben werden. Ich mag den Geschmack weil das Frosting dann  nicht nur süß schmeckt.  Aber Vorsicht; der Frischkäse muss zimmerwarm sein und darf nur kurz untergerührt werden, die Masse gerinnt schnell.  
Liebe Grüße
Brigitte

Kommentare

  1. Vielen Dank für das tolle Rezept. Ich habe nach einer schneeweißen Creme gesucht und werde dieses Rezept sicher bald testen.
    @KuchenSeb: Palmin Soft steht bei Margarine im Regal, es handelt sich um Kokosfett. Es gibt Palmin auch als Tafeln. In Österreicht heißt es übrigens "Ceres" 😉
    LG
    Nicki Jott

  2. Hallo Brigitte! Nimmst du Butter und Palmin Soft?? Oder meinst du Butter oder Palmin Soft???? Würde das Rezept gerne machen aber bin mir unsicher!

    1. Hallo Ina, im Rezept steht Palmin und Butter und nicht entweder oder. Das Palmin nimmt man um eine sehr weiße Buttercreme zu bekommen. Wenn du 400 g Butter nimmst, wird sie etwas gelblich. Das ist der Grund.

  3. Halo Brigitte,
    Hilfe was habe ich falsch gemacht??? Bei mir hat sich die Buttercreme, wie oben im Rezept beschreiben getrennt, ist aber leider nicht wieder fest geworden sondern komplett geronnen sie wurde immer Flüssiger und krümmeliger. Benutze auch die Kühenmaschine wie oben an dem Rührer zu erkennen ist.Liegt es evt an den Warmen Temperaturen?

    1. Hallo Stefanie, das ist mir so nicht nicht passiert wie du es beschreibst. Was du machen kannst, dass du die Butter vorher cremig schlägst und das Eiweißzuckergemisch so lange rührst, bis es wieder Zimmertemperatur erreicht hat. Dann erst die cremig geschlagene Butter unterrühren. Mit den Temperaturen in der Küche dürfte das nichts zu tun haben. LG Brigitte

  4. Hallo,
    Hab heute die Buttercreme gemacht. Sie ging wirklich einfach und schnell. Kann ich den Fondat einfach drauf machen und wie bekomme ich diesen richtig glatt?
    Danke und liebe Grüße Agnes

    1. Hallo Agnes, ja den Roll- Fondant kannst du direkt auf die Buttercreme geben. Fondant 3-4 mm dünn ausrollen und auf die Torte legen. Dann mit einem Fondantglätter glattstreichen. Mit den Händen wird das nicht so schön glatt. LG Brigitte

    2. Danke für die Antwort!!!Noch etwas…kann ich auch weniger Zucker nehmen? Oder stimmt das Verhältniss nicht mehr?
      Wird eine Ganache nur bei Sahnetorten benötigt?
      Und ich mache die Torte am Dienstag, stelle sie bis Mittwoch in den Kühlschrank und überziehe sie dann erst mit Fundant. Stellt man die überzogen in den Kühlschrank oder besser in den Keller?
      So viele Fragen…Danke!!!
      LG Agnes

  5. Hallo Brigitte, in deiner Beschreibung zur Herstellung der Butercreme erwähnst du nur daß man die Butter dazugeben soll aber nicht das Palmin???? Wannwird dies dazugegeben gleichzeitig mit der Butter?? Danke im Voraus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

CAPTCHA